Aktuell

Grünliberale Netzwerk Frauen

Das Grünliberale Netzwerk Frauen ist neue Partnerorganisation von FrauenBasel. Herzlich willkommen!

20.6.2019: "Lehrerinnen mach(t)en Politik", Referat von Dr. Elisabeth Joris, anschliessend Podiumsdiskussion

Vor 60 Jahren streikten die Lehrerinnen des Mädchengymnasiums Basel aus Protest gegen ein erneutes Abstimmungs-Nein zum Frauenstimmrecht. Die Pädagogische Hochschule FHNW nimmt dieses Jubiläum zum Anlass, um unter dem Titel «Geschlecht Bildung Profession» eine Gesprächsreihe zu Genderfragen in pädagogischen Berufen zu starten. Der Auftakt macht ein Anlass in Basel, der den Lehrerinnenstreik sowohl historisch beleuchtet als auch den Bogen in die Gegenwart schlägt: "Lehrerinnen mach(t)en Politik".

Leonhard Schulhaus Basel 20.6.2019: Lehrerinnen mach(t)en Politik
Lehrerinnen mach(t)en Politik, FHNW 20.6
Adobe Acrobat Dokument 62.7 KB

Rückblick:

8. Neujahr Get Together vom 28. Januar 2019 mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga

In den Medien:

Basler Zeitung vom 24.1.2019:

Die Netzwerkerin

BaZ 24.1.2019 Die Netzwerkerin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.3 KB

FrauenBasel empfiehlt:

Female Business Seminars bietet spe­zi­fisch für Be­rufs­frau­en kon­zi­pier­te Wei­ter­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen für die Stär­kung be­ruf­lich en­ga­gier­ter Frau­en in der Wirt­schaft.

wird unterstützt von:

Neujahr Get Together 2019

Einladung 28. Januar 2019 - 8. Neujahr
Adobe Acrobat Dokument 213.1 KB
Die Grussbotschaft überbrachte Bundesrätin Simonetta Sommaruga
Die Grussbotschaft überbrachte Bundesrätin Simonetta Sommaruga

Am Montag, 28. Januar 2019, folgten 280 Frauen der Einladung von Sibylle von Heydebrand zum traditionellen Neujahrsempfang im Zunftsaal der Safran Zunft Basel. Die Grussbotschaft überbrachte Bundesrätin Simonetta Sommaruga. Das Basler Neujahr Get Together ist schweizweit die grösste Neujahrsveranstaltung für Frauen.

 

Zum achten Mal lud Dr. Sibylle von Heydebrand zum Neujahrsapéro für Frauen ein. 280 Frauen trafen sich mit geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft, Kultur, Kirche und Frauennetzwerken. 

 

Bundesrätin Simonetta Sommaruga stellte die Lohnungleichheit zwischen Mann und Frau für gleichwertige Arbeit ins Zentrum ihrer Grussbotschaft. Immer noch würden Frauen 20 Prozent weniger verdienen als Männer. Immerhin habe man aber Ende letzten Jahres im Parlament mit der Pflicht für grosse Betriebe zu Lohnanalysen einen Schritt in die richtige Richtung getan. Stellen, bei denen es um Geld und Macht gehe, seien oft auf Männer zugeschnitten, weshalb Frauen oft auf Kaderpositionen verzichteten. Nicht dass Frauen Angst hätten, Kaderstellen einzunehmen, aber sie müssten sich häufig, anders als Männer, zwischen Beruf und Familie entscheiden. Solange es diesen Unterschied gebe, würden Frauen auch weniger zusagen.
Die Gastgeberin des Abends, Sibylle von Heydebrand, erinnerte an den Friedensnobelpreis, der im Dezember 2018 an den kongolesischen Arzt Denis Mukwege und die irakisch-jesidische Menschenrechtsaktivistin verliehen wurde. Beide spornen uns an, uns gegen sexuelle Gewalt als Kriegswaffe zu engagieren, so die Gastgeberin. Eine wichtige Ursache von Diskriminierung und sexueller Gewalt sei die fehlende Gesundheitserziehung gerade in ländlichen Gegenden Afrikas und Asiens. Diesem Problem nehme sich die International Alliance of Women mit dem u.a. von Ursula Nakamura initiierten Projekt "Water and Pads for School-Girls - Wasser und Binden für Schülerinnen" an. Am 8. Neujahr Get Together wurden Spenden gesammelt, um das Projekt zu unterstützen, das Broschüren über die Menstruation verbreiten und so die Gesundheitserziehung vorantreiben will.
Im März 2019 wird Sibylle von Heydebrand als Delegierte der International Alliance of Women an der UNO Konferenz der Kommission zur Rechtsstellung der Frau in New York teilnehmen und dort das Projekt "Water and Pads for School-Girls" bekannt machen.

 

Anwesend waren nebst Bundesrätin Simonetta Sommaruga u.a. die Regierungspräsidentin und die Vizeregierungspräsidentin des Kanton Basel-Stadt Elisabeth Ackermann und Dr. Eva Herzog, die Nationalrätinnen des Kantons Basel-Landschaft Maya Graf und Samira Marti sowie alt Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer sowie die Nationalrätin aus Basel-Stadt Sibel Arslan und die Baselbieter Landschreiberin Elisabeth Heer. Weiter waren zahlreiche Grossrätinnen und Landrätinnen sowie 24 Präsidentinnen von Frauenorganisationen anwesend. Der Dachverband der Frauenorganisationen Alliance F war vertreten duch die Co-Präsidentin Maya Graf und die Vizepräsidentin Helen Issler.

 

Mit seiner achten Auflage etabliert sich das Neujahr Get Together von FrauenBasel zum Treffpunkt engagierter Frauen, an dem frauenspezifische gesellschaftliche Entwicklungen diskutiert werden. Das Basler Neujahr Get Together ist schweizweit der grösste Neujahrsempfang für Frauen.

 

Stabsübergabe. Acht mal hat das Neujahr Get Together unter der Federführung von Sibylle von Heydebrand stattgefunden. Im Januar 2020 werden zwei junge Frauen zum Neujahr Get Together einladen: Naomi Reichlin (FDP) und Marie-Claire Graf (SP). Viel Erfolg!

 

Medienberichte:

Annabelle vom 20. Februar 2019

Prime News vom 29. Januar 2019

Basler Zeitung vom 30. Januar 2019: Die Frauenlobby

BaZ 30.1.2019 Die Frauenlobby.pdf
Adobe Acrobat Dokument 291.3 KB

BZ Basel vom 30. Januar 2019: Bundesrätin spricht, Frau lauscht

Bildergalerie:

Alle Bilder (c) Michel Matthey de l'Etang