Aktuell

2.4.2019: Female Business Seminars, Infoanlass zum Female Business Erlebnistag

"Mehr Zeit & Spirit im Business": Apéro, Snacks, Informationen zum Erlebnistag vom 17.5.2019 und Workshop zur Stärkung der eignene Gelassenheit, Gespräche, Netzwerken. Voranmeldung erforderlich.

Female Business Infoveranstaltung Basel_
Adobe Acrobat Dokument 295.2 KB

13.5.2019: Zonta Basel lädt zum ägyptischen Abend

Forscherinnen der Universität Basel koordinieren archäologische Projekte in Oberägypten, u.a. Grabanlagen im berühmten Tal der Könige. Ein Abend mit Prof. Dr. Susanne Bickel im Hotel Les Trois Rois. Anmeldung per Email bis 4.5.2019.

Ägyptischer Abend mit Zonta Basel am 13.5.2019
Zonta Basel, 13.5.2019, Einladung Basler
Adobe Acrobat Dokument 939.7 KB

17.5.2019: Female Business Erlebnistag "Mehr Zeit & Spirit im Business"

Wenn jeder von Digitalisierung und Agilität spricht, ist es Zeit bewusster zu leben und Momente zu kreieren, die tief im Gedächtnis bleiben. Mit Zeitforscherin Anna Jelen und Karem Albash, Mindset- und Achtsamkeitsexperte. Anmeldung bis 30.4.2019 über die Female-Business-Webseite.

Info-Sheet_FB Erlebnistag_Mai_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 811.4 KB

Rückblick:

8. Neujahr Get Together vom 28. Januar 2019 mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga

In den Medien:

Basler Zeitung vom 24.1.2019:

Die Netzwerkerin

BaZ 24.1.2019 Die Netzwerkerin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 213.3 KB

FrauenBasel empfiehlt:

Female Business Seminars bietet spe­zi­fisch für Be­rufs­frau­en kon­zi­pier­te Wei­ter­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen für die Stär­kung be­ruf­lich en­ga­gier­ter Frau­en in der Wirt­schaft.

wird unterstützt von:

17. Mai 2015: "Haube, Schleier, Krone. Accesoire und Symbol"

Sonderausstellung in der Skulpturhalle Basel des Antikenmuseums

Beim Thema Schleier denkt man heute sofort an das Kopftuch der Musliminnen. Auch in der Schweiz ist das Kopftuch ein umstrittenes Stück Stoff, das vielen als Symbol für die Unterdrückung der Frau im Islam gilt. Dabei ist die Verhüllung des weiblichen Kopfes älter als der Islam. Alle drei grossen monotheistischen Religionen übernahmen diese Tradition von vorangehenden Kulturen im alten Orient. Auch orthodoxe Jüdinnen verdecken nach wie vor ihr Haar und in gewissen christlichen Kirchen ist den Frauen der Zutritt nur mit bedecktem Haupt erlaubt. Zudem war das Kopftuch bis in die 1970er Jahre Teil der Alltags- und Arbeitskleidung sowie modisches Accessoire.

 

Die Ausstellung beleuchtet die Geschichte des Kopftuchs und seine verschiedenen Bedeutungen und Funktionen. Im Zentrum steht die Antike: Anhand der hauseigenen Sammlung und mit Originalen aus dem Antikenmuseum wird gezeigt, in welchem Kontext die antike Frau eine Kopfbedeckung trug und was diese bedeutete.

Am 17. Mai 2015 ist internationaler Museumstag mit Führung durch die Sonderausstellung "Haube, Schleier, Krone" sowie Workshop "Von allerlei Zier. Kleider und Accessoires in der Antike".


Weitere Veranstaltungen zum Thema.